Wien - Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid hat nach dem UEFA-Cup-Aus gegen Anderlecht am Donnerstagabend mit Markus Heikkinen, Ümit Kormaz, Mario Tokic und Martin Hiden auch vier verletzte Spieler zu beklagen. Am schwersten erwischte es Heikkinen. Der finnische Nationalspieler hatte sich bei einem Zweikampf einen Rippenbruch zugezogen und als Folge dieser Verletzung trat auch noch ein Lungeneinriss auf, der am Freitagvormittag von Clubarzt Benno Zifko bereits operiert wurde.

Der defensive Mittelfeldspieler hatte bei der 0:1-Heimniederlage trotz der Verletzung durchgespielt, wird voraussichtlich eine Woche stationär im Unfallkrankenhaus Lorenz-Böhler verweilen müssen und dem Tabellensechsten der T-Mobile Fußball-Bundesliga, genauso wie dem finnischen Nationalteam, einige Wochen fehlen.

Bei dem in der 21. Minute ausgetauschten Korkmaz wurde nach einer Magnetresonanz-Untersuchung ein Muskelfasereinriss im linken Oberschenkel festgestellt. Der "Flügelflitzer", der auch im ÖFB-Nationalteam zumindest auf Abruf nominiert war, wird ebenfalls in den kommenden Wochen ausfallen.

Innenverteidiger Tokic erlitt nach einem Kopfzusammenstoß mit Juhasz eine Gehirnerschütterung und eine Zerrung der Halswirbelsäule und könnte den Rapidlern daher am Sonntag im Meisterschaftsauswärtsspiel bei Austria Kärnten genauso fehlen wie Abwehr-Kollege und Kapitän Martin Hiden, bei dem ein leichter Muskelfasereinriss in der rechten Wade diagnostiziert wurde.(APA)