London - Über eine zum Teil unterirdisch verlaufende Bahnstrecke sollen ab 2017 der Flughafen Heathrow und die Londoner Innenstadt miteinander verbunden sein. Der britische Premierminister Gordon Brown gab am Freitag grünes Licht für den Bau der Bahnstrecke von Maidenhead im Westen nach Shenfield im Osten von London. Das 16 Milliarden Pfund (23 Milliarden Euro) teure Mammutprojekt names Crossrail solle das Verkehrssystem der britischen Hauptstadt entlasten, sagte Brown in London. Die seit Jahrzehnten geplante Verbindung sei nicht nur für London, sondern für das gesamte Land "von enormer Bedeutung", sagte er.

118 Kilometer lang

Die Initiatoren des Bahnprojekts sprachen von einem der größten Infrastruktur-Projekte, das in Großbritannien je umgesetzt wurde. Die 118 Kilometer lange Linie soll ab 2017 das Zentrum Londons unterirdisch durchqueren und Anschluss an verschiedene Bus- und Bahnverbindungen bieten. Sie ist mit der Pariser Schnellinie RER vergleichbar. Rund 200 Millionen Passagiere sollen pro Jahr die Verbindung nutzen. Finanziert wird das Projekt zu gleichen Teilen von der Regierung, privaten Investoren und den Einnahmen aus Fahrpreisen. Baubeginn ist 2010.

Die Bahnverbindung Crossrail, die bereits in den 70er Jahren angedacht war, wurde 1990 von den Konservativen auf die politische Agenda gesetzt, wenige Jahre später wegen der hohen Kosten jedoch verworfen. Die Regierung von Tony Blair belebte das Projekt vor drei Jahren wieder. (APA/AFP)