Ottawa - Der kanadische Regierungschef Stephen Harper hat am Freitag eine Reihe wissenschaftlicher Projekte in der Arktis angekündigt, um die Besitzansprüche seines Staates auf das Gebiet zu untermauern. "Wissenschaftliche Forschungen und die Entwicklung sind absolut erforderlich, damit Kanada den Norden verteidigen kann", sagte Harper in Churchill im Norden des Landes.Kanada wolle auch durch Infrastrukturprojekte seine Präsenz in der Region mit reichen Erdölvorkommen verstärken. "Das oberste Prinzip der Staatshoheit besteht darin, sie auszuüben oder sie zu verlieren", sagte Harper weiter. Neben Kanada beanspruchen derzeit die USA, Russland, Dänemark und Norwegen die Arktis als Teil ihres Territoriums. (APA)