Wien - In den aktuellen Umfragen liegt die ÖVP ein Jahr nach den Nationalratswahlen nur noch knapp vor der SPÖ. Die OGM-Umfrage für das Nachrichtenmagazin "profil" sieht die ÖVP bei 35, die SPÖ bei 34 Prozent. In der aktuelle Sonntagsfrage von Gallup für die Tageszeitung "Österreich" liegt die ÖVP ebenfalls bei 35, die SPÖ bei 33 Prozent. Sowohl bei OGM als auch bei Gallup erhalten FPÖ und Grüne jeweils 14 Prozent, das BZÖ 2 bzw. 3 Prozent.

In der Kanzlerfrage von OGM konnte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer zum ersten Mal seit April die 20-Prozent-Marke überschreiten: 23 Prozent der Österreicher würden dem SPÖ-Chef bei der Möglichkeit, den Kanzler direkt zu wählen, ihre Stimme geben (plus 3 Prozentpunkte). Auch der Zustimmungswert für Vizekanzler Molterer stieg: 20 Prozent würden nun für ihn stimmen (zuletzt 16).

Pröll am beliebtesten

Ebenfalls für "profil" erhob OGM, dass 44 Prozent der Österreicher auf die Frage, von welchem ÖVP-Politiker sie die beste Meinung hätten, Umweltminister Josef Pröll nennen. Bei der vergangenen Erhebung im Juni hatten ihn 39 Prozent angegeben. Auf Klubobmann Wolfgang Schüssel kommen diesmal lediglich 19 Prozent der Stimmen (im Juni 21), für Parteichef Wilhelm Molterer haben nun 20 Prozent gestimmt (plus 1 Prozentpunkt).

Bei der Frage, welcher Partei die Österreicher am ehesten eine Modernisierung Österreichs zutrauten, steht die SPÖ vor der Volkspartei - trotz ÖVP-Perspektivengruppen: 22 Prozent nannten die SPÖ. Im April hatte jeder Vierte die Sozialdemokraten als modernste Kraft gesehen. 20 Prozent der Befragten geben laut OGM an, dass sie das größte Modernisierungspotenzial bei der ÖVP sähen. Im April waren es noch 23 Prozent gewesen. (APA)