Bild nicht mehr verfügbar.

Der Choreograph John Neumeier bei der Preisverleihung in Baden-Baden mit Prinzessin Caroline.

Foto: AP Photo/Winfried Rothermel

Bild nicht mehr verfügbar.

Neumeier habe über vier Jahrzehnte mit seinen Balletten Maßstäbe gesetzt, begründete das Kuratorium seine Entscheidung.

Foto: AP Photo/Winfried Rothermel
Baden-Baden - Der Choreograph John Neumeier hat am Samstagabend in Baden-Baden den Herbert von Karajan Musikpreis 2007 erhalten. Im ausverkauften Festspielhaus wurde dem Intendanten des Hamburg Balletts die Urkunde von Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) überreicht. In ihrer Laudatio würdigte Prinzessin Caroline von Hannover vor rund 2400 Zuschauern den 65- jährigen US-Amerikaner als einen der herausragenden Choreographen und Ballettleiter der Gegenwart. Das Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro ist zweckgebunden und dient der Nachwuchsarbeit.

Das Festspielhaus-Kuratorium, in dem neben Politikern auch Musiker wie Wolfgang Rihm, Pierre Boulez und Anne-Sophie Mutter sitzen, erkannte damit erstmals einem Choreographen den Preis zu. Neumeier habe über vier Jahrzehnte mit seinen Balletten Maßstäbe gesetzt, begründete das Kuratorium seine Entscheidung.

Frühere Preisträger sind die Berliner Philharmoniker (2003), Anne-Sophie Mutter (2004), der russische Pianist Jewgeni Kissin (2005) und der Dirigent Valery Gergiev (2006). (APA)