Ein 39-jähriger Waldviertler soll aus dem Internet über Tauschplattformen tausende pädophile Bilder heruntergeladen und gesammelt haben, berichtete der "Kurier" am Sonntag. Erst als sein Vater einige Ausdrucke davon wegwarf, flog der Fall auf. Ein Mitarbeiter der Müllabfuhr hatte die Kinderpornos im Altpapier gefunden und Anzeige erstattet. Der mutmaßliche Pornosammler hat laut Polizei die Bilder von Buben ausgedruckt und die Fotos danach zu "Collagen" zusammengeklebt. Dabei seien ihm Motive über Knabenliebe aus dem antiken Griechenland vorgeschwebt, gab er im Verhör später an. Der körperlich beeinträchtige Verdächtige wohnt bei seinen Eltern. Diese sollen von den Bildern gewusst haben. (APA/DER STANDARD; Printausgabe, 8.10.2007)