Bild nicht mehr verfügbar.

Die endgültige Entscheidung wird dann voraussichtlich innerhalb der nächsten 30 Tagen fallen.

Foto: APA/Jäger
Wien - Heute endet die Ausschreibung für sechs Top-Jobs bei den ÖBB. Zu besetzen sind jeweils zwei Managementpositionen für die Holding sowie den Personen- und Güterverkehr. Laut Bahn-Kreisen soll die Holding jetzt fix mit den ÖBB-Managern Gustav Poschalko und Peter Klugar verstärkt werden. Sie werden eher der SPÖ zugerechnet, während die bestehenden und weiterbeschäftigten Vorstände Martin Huber und Erich Söllinger als ÖVP-nahe gelten.

Als Favoritin für ÖBB-Nahverkehrschefin in Personenverkehrs-Vorstand gilt laut den Bahn-Kreisen Gabriele Lutter, derzeit Prokuristin der Schienen-Control GmbH und früher im Büro von Ex-Verkehrsminister Caspar Einem (SPÖ). Wer dem jahrelangen Güterverkehrs-Vorstand Poschalko nach seinem Wechsel in die Holding nachfolgen wird, ist noch unklar. Im Gespräch ist der frühere Post-Vorstand Josef Halbmayr. Die besten Chancen für den Finanzvorstand in den beiden operativen Gesellschaften werden dem früheren ÖBB-Finanzleiter Alfred Lutschinger und Gernot Schieszler, derzeit Finanz-Chef im Festnetz der Telekom Austria, eingeräumt.

Endgültige Entscheidung

Dem Vernehmen nach soll es noch diese Woche ein Treffen zwischen Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer (ÖVP), Verkehrsminister Werner Faymann (SPÖ) und ÖBB-Aufsichtsratspräsident Horst Pöchhacker geben. Die endgültige Entscheidung wird dann voraussichtlich innerhalb der nächsten 30 Tagen fallen.

Als unwahrscheinlich gilt mittlerweile die Ernennung von Gabriele Payr, derzeit Vorstand bei den Wiener Stadtwerken. Sie dürfte demnächst Chefin der Wiener Verkehrsbetriebe werden und soll sich deshalb auch nicht beworben haben. Wenig Chancen werden mittlerweile auch Franz Seiser, Geschäftsführer der ÖBB-Werkstätten, und den beiden ÖBB-Holding-Managern Gerhard Gamperl Gamperl und Johannes Kasal eingeräumt. (APA)