Bild nicht mehr verfügbar.

Ronny Pecik

Foto: Reuters/Meier
Wien - Der österreichische Top-Manager Ronny Pecik, Chef der Wiener Beteiligungsgesellschaft Victory, will möglicherweise Firmen- als auch seinen Privatsitz in die Schweiz verlegen. "Wir prüfen gerade mehrere Standorte", bestätigt Pecik im Interview in der Schweizer TV-Sendung "Handelszeitung Börsenstandpunkte" auf SF2.

Dies, obwohl Pecik bisher in der Schweiz auf wenig Gegenliebe gestoßen ist. Gerüchten zufolge soll der Investor mittlerweile gar mit finanziellen Problemen kämpfen, schreibt die Züricher Handelszeitung. "Ich wüsste nicht, wo", dementiert Pecik im Gespräch mit Handelszeitung-Chefredaktor Martin Spieler und ergänzt: "Solchen Gerüchten möchte ich keine Bedeutung zumessen."

Die negative Berichterstattung der Schweizer Medien habe ihn allerdings gekränkt, denn "die Vorbehalte gegen mich basieren auf einem Nicht-Verstehen, was wir tun". Trotzdem ist für Pecik neben dem Zuzug sogar die Schweizer Staatsbürgerschaft ein Thema. "Ich liebe die Schweiz", sagt der Österreicher mit kroatischen Wurzeln. "Wenn man mich will, bin ich jederzeit dazu bereit." Für seinen Privatwohnsitz wünscht der Investor ein ländliches Umfeld. "Ich liebe die Natur und ich liebe Kühe." (APA)