Der Wunsch nach einem eigenen Pferd - nun kann dieser in Erfüllung gehen, zumindest in virtueller Form. Nintendo bringt "Horse Life" auf dem Markt und verspricht den Käufern eine "perfekte Tiersimulation".

Vom "Großvater"

Der Spieler bekommt von seinem "Großvater" ein Pferd geschenkt. Dabei kann zwischen drei Rassen ausgewählt werden: Araber, englisches oder französisches Vollblut. Wie im realen Leben lechzt auch das virtuelle Tier nach Aufmerksamkeit. Bekommt das Pferd diese nicht, bläst es Trübsal - und das schlägt sich natürlich auf die Leistungen im Wettkampf nieder.

Um bei den Bewerben die erhofften Erfolge zu erzielen, muss eine Vertrauensbasis zwischen dem Tier und seinem Besitzer geschaffen werden. Streicheleinheiten, Tätscheln, Reitübungen mit dem Opa und Füttern. Das Pferd verlangt eine Rund-um-Betreuung. Shops, die die passende Turnierbekleidung zum Verkauf anbieten, tragen zusätzlich dazu bei, sich in die virtuelle Welt hineinzuversetzen.

Disziplinen

Cross Country, Springen und Dressurreiten gehören zu den verschiedenen Disziplinen, aus denen ausgewählt werden kann. Je mehr trainiert wird, desto herausragender sind die Leistungen im Wettkampf. Der Nintendo DS Touchpen und akustische Signale bringen dem Tier grundsätzliche Befehle und schwierige Bewegungen bei. Mit stimmiger 3D-Grafik, der Einbindung sämtlicher Features und zahlreicher Extras hofft Nintendo, möglichst viele Buben und vor allem Mädchen für "Horse Life" zu begeistern.(APA)