Canonical, die Firma hinter der beliebten Linux-Distribution Ubuntu , schlägt neue Pfade ein. Das Unternehmen sucht zur Zeit intensiv nach Hardware-Hersteller, die Rechner mit der Serverversion von Ubuntu vertreiben wollen. Damit könnte Ubuntu, neben Novell und Red Hat, einen festen Platz im Linux-Enterprisemarkt einnehmen.

Dell

Zur Zeit wird die Desktopversion von Ubuntu u.a. von Dell angeboten. Insider vermuten, dass der US-Computerbauer seine Partnerschaft mit Canonical ausbauen könnte. (red)