Bild nicht mehr verfügbar.

Im vergangenen Jahr war das Wiener Teddy-Krankenhaus ein großer Erfolg.

Foto: APA
Das Teddybär-Krankenhaus-Projekt will Kindergarten- und Volksschulkindern spielerisch die Angst vor Ärzten und Krankenhäusern nehmen. Aus diesem Grund organisiert die Austrian Medical Students' Association gemeinsam mit dem Samariterbund Wien ein "Teddybär-Krankenhaus". Im Rahmen eines Besuches im Teddybär-Krankenhaus können Kinder ihre mitgebrachten Stofftiere und Puppen von TeddyärztInnen (Medizin- und ZahnmedizinstudentInnen) behandeln lassen und so die Krankenhaussituation erleben, ohne selbst als PatientIn betroffen zu sein. An den beiden Tagen werden mehr als 500 Wiener Kindergarten- und Volksschulkinder erwartet. (red)