Die ZDF-Talkshow zum Thema "Rollenverteilung von Mann und Frau" mit der umstrittenen Autorin Eva Herman hat gezeigt, dass die Frau nicht so recht weiß, was sie von sich gibt. Und das gibt sie auch zu:

Auf die Frage, ob sie denn ihre NS-Familien-Aussagen wiederholen würde, meinte sie, dass sie lernen müsse, dass man über den Verlauf der deutschen Geschichte nicht sprechen könne, ohne in Gefahr zu geraten.

In Gefahr missverstanden zu werden? In Gefahr Blödsinn zu reden? In Gefahr Begriffe und Argumente durcheinander zu bringen? In Gefahr unüberlegt zu plappern?

Was genau sie gemeint hat, hat sie uns nicht verraten. Ist eigentlich auch egal. Denn wenn ein Kommunikationsprofi wie sie es in einer Stunde nicht schafft, sich unmissverständlich auszudrücken, dann liegt das wohl an Frau Hermans wirren Gedankengängen. Nicht nur beim NS-, sondern auch beim Frauenthema. (gh)