Los Angeles - Der US-amerikanische Radprofi Floyd Landis will seine zweijährige Sperre wegen Dopings und die Aberkennung des Tour de France-Sieges 2006 vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) anfechten. Dies kündigten die Anwälte des 31-Jährigen am Mittwoch in Los Angeles an. Landis war der Sieg bei der Frankreich-Rundfahrt des vergangenen Jahres vor drei Wochen wegen Testosteron-Dopings aberkannt worden. Für dieses Vergehen wurde der Amerikaner außerdem rückwirkend bis bis zum 30. Jänner 2009 für zwei Jahre gesperrt. "Um zu beweisen, dass die Anschuldigungen gegen mich falsch sind und ich die Tour de France 2006 sauber gewonnen habe, werde ich den Kampf für das, was richtig ist, fortsetzen", teilte Landis in einer von seinem Anwaltsbüro verbreiteten Erklärung mit. Nach der Entscheidung des US-Schiedsgerichts am 20. September hatte der Radprofi offen gelassen, ob er die oberste sportliche Rechtsinstanz anrufen werde. (APA/dpa)