Ottawa - Eine für Wale als Futterplatz wichtige Region, die Roseway-Bucht im Süden der Halbinsel Nova Scotia, wurde von Kanada zur Schutzzone deklariert. Die Bucht soll vor allem dem Atlantischen Nordkaper (Eubalaena glacialis) ungestörtes Fressen und Paaren ermöglichen. Einst gab es zehntausende der bis zu 18 Meter langen Glattwale - heute wird der Bestand auf weniger als 400 Tiere geschätzt. Der Atlantische Nordkaper steht bereits seit 1935 auf der Liste der bedrohten Arten. Die Einstufung als Schutzzone wird vor allem auf die Schifffahrt Auswirkungen haben: Die Roseway-Bucht liegt nämlich in der Nähe einer wichtigen Transitroute. Zukünftig empfiehlt die Internationale Seeschifffahrts-Organisation (IMO), eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, Schiffen mit mehr als 300 Tonnen Gewicht, das Gebiet zwischen Juni und Dezember zu meiden. Dadurch soll verhindert werden, dass die Tiere durch Lärm - und eventuell sogar Kollisionen mit Schiffen - unter Stress gesetzt werden. (APA/red)