Wien - Die Österreichische Post AG baut ihre Werbemittelverteilung in Kroatien weiter aus. Nachdem das Unternehmen zu Jahresbeginn den kroatischen Marktführer in diesem Bereich, Weber Escal, übernommen hat, kauft sie nun auch die Nummer Zwei, die Firma ST Media. Die Post sprach am Dienstag von einem "weiteren wichtigen Expansionsschritt im kroatischen Markt". Das Closing werde in den nächsten Wochen erwartet, teilte die Post mit.

Den Kaufpreis wollte die Post auch auf Nachfrage nicht nennen. Der Umsatz von ST Media soll 2007 bei etwas mehr als zwei Mio. Euro liegen. Durch die Fusion mit Weber Escal erwartet die Post Synergien und Kosteneinsparungen. Nach der zweiten Übernahme kontrolliert die Post bereits drei Viertel der kroatischen Werbemittel-Zustellung. Mit wettbewerbsrechtlichen Bedenken sei dennoch nicht zu rechnen, weil die kritischen Schwellenwerte nicht überschritten würden, so ein Post-Sprecher.

Zehnjährige Erfahrung

ST Media verfügt laut Post im Bereich der Zustellung unadressierter Werbesendungen über eine mehr als zehnjährige Erfahrung. Heuer wird das Unternehmen laut Post mehr als 100 Mio. Stück unadressierte Werbesendungen verteilen, was einem Marktanteil von rund 25 Prozent entspricht. Zusammen mit Weber Escal kommt die Österreichische Post in Kroatien jetzt auf über 600 Zusteller bzw. heuer auf knapp 300 Mio. Sendungen.

In den nächsten Jahren hofft die Post am kroatischen Werbemittel-Markt aber noch auf ein kräftiges Wachstum. Kroatien stehe "im Bereich unadressierter Mailings erst am Beginn der Entwicklung und weist dementsprechend hohe Zuwachsraten auf", erklärte der zuständige Post-Vorstandsdirektor Walter Hitziger. Weber Escal alleine werde den Umsatz im heurigen Jahr um mehr als 50 Prozent erhöhen. 2005 hat auch Weber Escal noch rund 2 Mio. Euro umgesetzt.

Die Aktie der Österreichischen Post AG ist am Dienstag leicht gefallen. Gegen Mittag notierte der Wert bei 29,21 Euro, 0,2 Prozent unter dem Schlusskurs des Vortages. (APA)