Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP Photo/TV Denmark, Annasofie Flamand
London - Beim Manövrieren auf dem Rollfeld des Londoner Flughafens Heathrow sind am Montagabend zwei mit mehreren hundert Passagieren besetzte Flugzeuge zusammengestoßen. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt, als eine Boeing 747 der britischen Fluggesellschaft British Airways mit 328 Menschen an Bord mit einem Airbus A340 der Sri Lankan Airlines kollidierte, in dem sich 286 Passagiere und Besatzungsmitglieder befanden.

Die Behörden nahmen Ermittlungen zur genauen Unglücksursache auf. Im britischen Sender BBC äußerten sich Experten am Dienstag erstaunt darüber, dass die Maschinen gleichzeitig so dicht nebeneinander rangierten.

"Wirklich unfassbar"

Eine Sprecherin der Sri Lankan Airlines sagte, beide Maschinen seien nach ersten Erkenntnissen mit den Tragflächen aneinandergestoßen. Augenzeugen äußerten sich schockiert. "Es ist wirklich unfassbar, so etwas an einem Ort wie London-Heathrow zu erleben", sagte ein Passagier.

"Unsere Tragfläche schien das Heck der British-Airways-Maschine getroffen zu haben und ein Stück des Flügels brach ab. Es ging durch wie Butter", sagte der Augenzeuge. Der Airbus sollte nach Colombo in Sri Lanka starten. Die Boeing manövrierte auf dem Rollfeld, um Richtung Singapur abzuheben.

Experten berichteten, die Maschinen hätten sich mit geringer Geschwindigkeit bewegt. Dadurch sei es zu keinem größeren Unglück gekommen. Beide Fluggesellschaften sprachen von einer "kleineren Kollision". London-Heathrow gehört mit jährlich 67 Millionen Passagieren zu den verkehrsreichsten Flughäfen der Welt. (APA/dpa)