Der MSCI World Index ist wohl einer der bekanntesten Aktienindizes der Welt. Er beinhaltet Aktien aus 24 Ländern und wird aufgrund seiner breiten Abdeckung häufig als Benchmark verwendet. Will man aber die Entwicklung von Aktien nicht nur global betrachten, so wird man bei MSCI auch auf der Suche nach differenzierteren Indizes fündig. Der MSCI EM Europe-Index fokussiert sich auf osteuropäische Staaten und ihre Nachbarländer, welche ein hohes Wachstum beziehungsweise Wachstumspotenzial aufweisen. Morgan Stanley bietet nun ein Garantiezertifikat auf diesen Index an. Der in USD berechnete Index umfasst insgesamt 92 Aktien aus fünf Staaten, deren Landesfläche zumindest teilweise in Europa liegt. Mit einem Anteil von 64,5 Prozent dominiert Russland den Index, mit großem Abstand folgen Polen und die Türkei mit 12,1 bzw. 11,1 Prozent. Die verbleibenden Anteile werden von Ungarn und Tschechien belegt.

Gazprom, Lukoil und Norilsk Nickel repräsentieren als die drei größten Rohstoffaktien im Index etwa 35 Prozent des MSCI EM Europe, wobei der russische Konzern Gazprom alleine schon einen Indexanteil von 22 Prozent aufweist. Die sehr ungleichmäßige Verteilung der Aktiengewichtungen scheint dem Index jedoch nicht zu schaden: In den letzten fünf Jahren konnte er jährlich um circa 39 Prozent zulegen.

Das Zertifikat bietet dem Anleger eine Partizipation von 100 Prozent an der durchschnittlichen Entwicklung des MSCI EM Europe-Index. Die für die Auszahlung maßgebliche Wertentwicklung errechnet sich mittels der Durchschnittsbildung der Indexstände an vierteljährlichen Beobachtungstagen. Sollte sich der Index negativ entwickeln, so erhält der Anleger am Ende der Laufzeit von 4,5 Jahren auf jeden Fall sein eingesetztes Kapital zurück. Im positiven Fall ist der Gewinn nach oben hin nicht begrenzt.

Das MSCI EM Europe Garantiezertifikat, ISIN: DE000MS2U199, von Morgan Stanley kann noch bis 31.10.07 zu 100 Euro plus zwei Euro Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Das Zertifikat von Morgan Stanley eignet sich für Anleger, welche bei vollem Kapitalschutz am wirtschaftlichen Aufschwung im Osten Europas teilhaben wollen. Um 100 Prozent Partizipation bei ebenso hohem Kapitalschutz zu ermöglichen, muss der Anleger die quartalsweise Durchschnittsbildung in Kauf nehmen. Das in Euro notierende Zertifikat ist nicht währungsgesichert.

Autor: Christian Raba, C&F Certificates and Funds