Zürich - Die schweizerische Fluggesellschaft Swiss erweitert im kommenden Winterflugplan ab 28. Oktober ihr Angebot. Sie reagiert damit auf die zunehmende Nachfrage von Wintersport- und Geschäftstouristen.

Die Swiss setzt auf der Strecke Zürich-Chicago eine neue A430 anstelle einer A330 ein. Die dadurch frei gewordene A330 fliegt neu täglich zur neuen Langstreckendestination Delhi, wie die Swiss am Freitag mitteilte. Delhi ist neben Mumbai (Bombay) die zweite Destination im Wachstumsmarkt Indien.

Auch für Flüge von und nach China habe die Nachfrage, besonders im Geschäftsreiseverkehr, stark zugenommmen. Daher sei für 9. Mai 2008 die Einführung eines Direktfluges nach Shanghai vorgesehen, teilte die Swiss weiter mit. Aufgrund einer Lieferverzögerung des dafür vorgesehenen Airbus 340 habe sich das Einführungsdatum um rund einen Monat verzögert.

Europäisches Angebot

Das europäische Streckennetz erfährt ebenfalls Anpassungen. So werden unter anderem ab Genf neu wöchentliche Flüge nach Manchester und ein zusätzlicher Flug pro Woche nach Moskau angeboten. Ab Basel wird ein zusätzlicher wöchentlicher Flug nach Manchester angeboten, und auch nach Prag fliegt die Swiss mit einem zusätzlichen Flug.

Damit will das Unternehmen auf die saisonale Nachfrage reagieren. Insbesondere die Zahl der Wintersporttouristen aus Russland wachse kontinuierlich.

Zwischen Zürich und Berlin wird eine zusätzliche Verbindung angeboten. Die Swiss fliegt neu vier- statt dreimal pro Tag in die deutsche Metropole. Hierfür wird ein Flugzeug der Airbus A320- Familie eingesetzt.

Der Winterflugplan dauert von 28. Oktober 2007 bis zum 29. März 2008. (APA/sda)