Foto: BAYER
London - Patienten sollten bei der Kombination bestimmter Antidepressiva mit Schmerzmitteln vorsichtig sein. Die Einnahme von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) mit nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAID) wie Aspirin oder Ibuprofen erhöht das Risiko für Magenblutungen um das Sechsfache, wie eine englisch-amerikanische Übersichtsstudie zeigt.

Von Millionen genommen

Die Forscher sind besonders besorgt, weil SSRI ebenso wie die Schmerzmittel jeweils von Millionen Menschen genommen werden. Auch wenn bereits bekannt war, dass sowohl SSRI als auch die Schmerzmittel auf den Magen schlagen können, so deutet die Untersuchung darauf hin, dass sich diese Wirkung bei einer Kombination beider Mittel potenziert.

Auf Risiko im Beipacktext hinweisen

Die Forscher von der Universität von East Anglia vermuten in der Zeitschrift "Alimentary Pharmacology & Therapeutics", dass bei Einnahme über den Zeitraum eines Jahres einer von 106 Patienten wegen Magenblutungen im Krankenhaus behandelt werden muss.

Angesichts der häufigen Verwendung der Präparate empfehlen die Forscher, in der Packungsbeilage auf das Risiko hinzuweisen. Für die Studie hatten sie vier Untersuchungen mit insgesamt 153.000 Teilnehmern ausgewertet. (APA/AP)