Spaniens größte Tageszeitung "El País" hat ihr Gesicht verändert. Das linksliberale Blatt erschien am Sonntag in neuer Aufmachung. Auf dem Titelblatt trägt es unter dem Namen nun die Bezeichnung "Die Weltzeitung in spanischer Sprache". Bisher hatte dort "Unabhängige Morgenzeitung" gestanden. Im Namenszug von "El País" wird nun der Akzent auf dem "i" mitgedruckt.

Im Inneren der vor gut 30 Jahren gegründeten Zeitung hat sich die Anordnung der Sektionen geändert. Die spanischen Inlandsthemen und die Wirtschaft rückten nach vorne, die Seiten mit den Leitartikeln und Kommentaren stehen weiter hinten.

Das Blatt hat auch ein neues Layout. Der Anteil der Grafiken wurde erhöht. "Damit soll die Zeitung klarer gegliedert und attraktiver werden", erläuterte "El País". "Dabei gerät jedoch nicht in Vergessenheit, dass die Texte auch künftig im Mittelpunkt stehen werden. Die Zeitung wendet sich an Leute, die gerne lesen und intellektuelle Anreize zu einem besseren Verständnis der Realität suchen." (APA/dpa)