Das schwedische Telekom-Unternehmen Tele2 hat die Gewinnerwartungen verfehlt. Für das dritte Quartal gab der Konzern am Mittwoch zwar einen um 8,5 Prozent höheren Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) von 1,84 Mrd. Kronen (200 Mio. Euro) bekannt. Analysten hatten jedoch mit 1,92 Mrd. Kronen gerechnet.

Weniger Umsatz

Der Umsatz ging leicht von elf Mrd. auf 10,9 Mrd. Kronen zurück, blieb damit jedoch über den vorhergesagten 10,67 Mrd. Kronen.

Tele2-Chef Lars-Johan Jarnheimer sprach von einem guten Quartal für die Mobilfunk-Sparte. Den größten Beitrag zum Wachstum habe dabei Russland geleistet. Tele2 hatte sein Geschäft zuletzt umstrukturiert, um die Margen zu erhöhen.(APA/Reuters)