Paris - Der französische Autobauer Renault hat im dritten Quartal dank neu überarbeiteter Modelle wie dem Twingo oder Laguna und der Billigwagenmarke Dacia ein Umsatzplus verbucht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seien die Erlöse zwischen Juli und Ende September auf vergleichbarer Basis um 4,5 Prozent von 8,936 Mrd. Euro auf 9,342 Mrd. Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in Paris mit. In den ersten neun Monaten wuchs der Umsatz minimal von 29,792 auf 29,904 Mrd. Euro.

Hinter Erwartungen

Trotz der Zuwächse blieb Renault mit den Zahlen aber hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Von Thomson Financial befragte Experten hatten mit Erlösen von 9,4 bis 10,4 Mrd. Euro gerechnet.

Die Planungen für das laufende Geschäftsjahr bestätigte das Unternehmen. So soll der Umsatz im vierten Quartal dank der neuen Modelle weiter zulegen. Der Umsatz im Gesamtjahr soll leicht über dem Vorjahreswert liegen. Im vergangenen Jahr waren die Erlöse vor allem wegen Absatzrückgangen auf dem französischen und europäischen Kernmarkt um 0,8 Prozent auf 41,528 Mrd. Euro gesunken.

Die Umsatzrendite soll 2007 wie zuvor angekündigt wieder auf 3,0 Prozent steigen. 2006 war sie von zuvor 3,2 auf 2,6 Prozent abgerutscht. Bis 2009 will Renault die Umsatzrendite auf sechs Prozent steigern. (APA/dpa-AFX)