Bild nicht mehr verfügbar.

Das Geldinstitut reagiert mit Sparplänen auf den schweren Gewinneinbruch.

Foto: AP/Eric Risberg
Charlotte/USA - Die zweitgrößte US-Bank will nach einem massiven Gewinneinbruch im dritten Quartal bis zu 3.000 Stellen einsparen. Die Bank of America teilte am Mittwoch mit, dass vor allem das Investment-Banking des Kreditunternehmens betroffen sei. Die 3.000 Stellen stellen zwei Prozent der Gesamtbelegschaft dar. Der Vorstandsvorsitzende Kenneth Lewis erklärte, der geplante Personalabbau sei auf das schlechte Geschäft des vergangenen Quartals zurückzuführen, zum Teil sei er aber auch durch langfristig geplante Umstrukturierungen zur Effizienzsteigerung begründet. In der vergangenen Woche hatte die Bank bekanntgegeben, dass der Nettogewinn zuletzt von 5,42 Mrd. Dollar (3,81 Mrd. Euro) auf 3,7 Mrd. US-Dollar (2,6 Mrd. Euro) gefallen war. (APA/AP)