Bild nicht mehr verfügbar.

Ulrich Rame, Florian Marange und Pierre Ducasse klatschen ab. Die Herren aus Bordeaux drehten die Partie gegen Galatasaray.

Foto: AP/ Edme
Wien - Der erste Tabellenführer der Austria-Gruppe H im UEFA-Cup heißt Bordeaux. Die Girondins bezwangen am Donnerstag in der heimischen WM-Arena mit Galatasaray den nach der Papierform stärksten Konkurrenten mit 2:1. Die Franzosen sind am 8. November im Ernst Happel-Stadion der erste Gegner der Wiener Violetten. Im zweiten Spiel dieser Gruppe trennten sich Helsingborgs IF und Panionios Athen 1:1, ein (zumindest vorläufig) gutes Ergebnis für die Austria.

Die Türken gingen vor 20.000 Zuschauern in Bordeaux durch einen von Nonda verwandelten Elfer in der 21. Minute in Führung. Nach der Pause drehten die Hausherren innerhalb von elf Minuten durch Cavenaghi (52.) und Chamakh (63.) das Match zum 2:1 um. Interessierte Beobachter waren Trainer Georg Zellhofer und Generalmanager Thomas Parits. Auch in Helsingborg lagen zunächst die Gäste voran, als Goundoulakis in der Nachspielzeit der ersten Hälfte scorte, Larsson jedoch in der 83. Minute vor 6.500 Fans der Ausgleich glückte.

Ivanschitz auffällig

Panathinaikos fertigte den FC Aberdeen in Athen mit 3:0 ab und setzte sich damit an die Spitze der Gruppe B. Andreas Ivanschitz leistete mit einer Flanke die Vorarbeit durch Goumas (Kopftor) zum 1:0 (11.) und war auch beim 3:0 (77.) entscheidend beteiligt. Der schottische Keeper wehrte zwar einen Freistoß des Österreichers ab, gegen den Nachschuss von Salpingidis war er jedoch machtlos. Vier Minuten später wurde Ivanschitz ausgewechselt. Roland Linz spielte beim 1:1 seines Klubs Braga gegen die Bolton Wanderers durch. Teamkeeper Jürgen Macho kam beim 1:1 von AEK Athen in Boras gegen Elfsborg (Gruppe C) nicht zum Einsatz. (APA/red)