Nairobi - Die kenianische Wahlkommission hat sich am Freitag für den 27. Dezember als Datum der Parlaments- und Präsidentenwahlen in dem ostafrikanischen Land entschieden. Mit der Auflösung des Parlaments war in der vergangenen Woche bereits der erste Schritt zu den Wahlen gemacht worden. Bei den Präsidentenwahlen bewirbt sich Amtsinhaber Mwai Kibaki von der Nationalen Einheitspartei PNU um eine Wiederwahl. Als seine aussichtsreichsten Gegenkandidaten gelten zwei frühere Mitarbeiter Kibakis, Ex-Bauminister Raila Odinga und der ehemalige Außenminister Kalonzo Musyoka. Kibaki trat sein Amt Ende 2002 mit dem Versprechen an, die Korruption in Kenia zu bekämpfen. Kritiker werfen ihm vor, dabei nicht mit der notwendigen Entschiedenheit vorgegangen zu sein. Obwohl der Wahltermin erst jetzt festgesetzt wurde, hat der Wahlkampf in Kenia schon vor Wochen begonnen. (APA/dpa)