Wien - Verkehrsminister Werner Faymann hat am Freitag seine Pläne zu den Verschärfungen der Verkehrsstrafen in einer Aussendung präzisiert: Es handle sich um die drei Punkte Alkohol und Handy am Steuer, sowie Schnellfahren. Am Donnerstag hatten die Autofahrerorganisationen ARBÖ und ÖAMTC kritisiert, dass die Planungen für die Erhöhung der Strafen rund 20 Delikte umfasse.

Handytelefonieren wird nach Faymanns Vorhaben von 25 Euro Bußgeld auf 50 Euro angehoben. Die Organmandate für Schnellfahren werden von maximal 36 Euro auf maximal 70 Euro angehoben, so Faymann. Alkolenker müssen den Schein künftig schon beim zweiten Verstoß abgeben.

Das Anheben der Strafhöhe für Handytelefonieren werde kommenden Mittwoch im Kraftfahrzeuggesetz (KFG) in den Ministerrat eingebracht. Die Verschärfung bei Alkohol am Steuer und das Anheben der Obergrenze des Organmandats bei Geschwindigkeitsüberschreitungen sind diese Woche in Begutachtung gegangen.(APA)