Frankfurt/Main - Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn stehen die Zeichen auf weitere Streiks: Das Unternehmen legte trotz eines Ultimatums der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) kein neues Angebot vor, wie GDL-Sprecher Maik Brandenburger der Nachrichtenagentur AP sagte. Die Frist verstrich am Montag um 15.00 Uhr. Bis 16.00 will die Gewerkschaft bekanntgeben, ob und wann sie weitere Streiks plant. Die Deutsche Bahn AG hatte zuletzt vor zwei Wochen eine Einmalzahlung von 2.000 Euro für bereits geleistete Überstunden und bis zu zehn Prozent mehr Lohn angeboten. Die GDL hatte dies zurückgewiesen. Am Wochenende hatte die Deutsche Bahn der GDL eine Lösung über die geplante neue Entgeltstruktur angeboten. (APA/AP)