Bild nicht mehr verfügbar.

Luca Cordero di Montezemolo (rechts) und Jean Todt haben alles im Griff.

Foto: APA/EPA/Degl'innocenti
Rom - Nachdem Ferrari den Piloten- und Konstrukteurs-WM-Titel erobert hat, versichert Konzernchef Luca Cordero di Montezemolo, dass er am Team für die kommende Saison nichts ändern wird. "Unsere Leute sind sehr gut, sie bleiben auch in den nächsten Jahren", sagte Montezemolo laut Medienangaben vom Montag. Er gab somit zu verstehen, dass eine Rückkehr des früheren Technischen Direktors Ross Brawn nach einem Jahr Pause auszuschließen sei.

WM-Sieger Kimi Raikkönen träumt inzwischen von weiteren Erfolgen mit seinem Team Ferrari. "Ich bin glücklich, nach vielen Jahren in der Formel 1 den WM-Titel gewonnen zu haben. Ich bin insbesondere zufrieden, weil ich den Titel in meinem ersten Jahr bei Ferrari erobert habe. 2008 könnte es sogar einfacher sein. Ich werde keine Startprobleme haben. Die Mannschaft kennt mich, im nächsten Jahr könnte alles noch lustiger sein", sagte der Finne im Interview mit der römischen Tageszeitung "La Repubblica" am Montag.

"Ich weiß, dass ich einen weiteren Titel holen kann, doch es wird ein harter Kampf. Ich warte mit Spannung auf das neue Auto. Ich hoffe, dass es so wettbewerbsfähig wie jenes sein wird, mit dem ich den Titel erobert habe. Man darf jedoch nicht die Rivalen unterschätzen", sagte Raikkönen. Seinen Erfolg widmete er dem Ferrari-Team. "Das Team war einfach einmalig", betonte Raikkönen. Im kommenden Jahr wird es laut Räikkönen erneut zu einem Kampf zwischen ihm, seinem Teamkollegen Felipe Massa und den beiden McLaren-Piloten kommen. (APA)