Wien/Budapest - Die Uniqa-Versicherung hat den Grundstein für ein neues Hauptquartier in Budapest gelegt. Die Kosten für das neue 18.000 m2 große Bürogebäude bekaufen sich auf 32 Mio. Euro. Geplant sei, die Hälfte des Gebäudes selbst zu nutzen und den Rest zu vermieten, bestätigte die Uniqa gegenüber der APA einen Bericht der ungarischen Nachrichtenagentur MTI. Die Bauarbeiten sollen im März 2009 abgeschlossen werden. "In Ungarn sind wird die sechstgrößte Versicherung. 2006 konnten wir ein Prämienvolumen von 53 Mrd. Forint (211 Mio. Euro) verzeichnen", erklärte Uniqa-Sprecher Norbert Heller. Im ersten Halbjahr 2007 lag das Wachstum der Uniqa in Ungarn nach eigenen Angaben mit 24,3 Prozent deutlich über jenem des Marktes (rund 10 Prozent). Insgesamt beschäftigt die Uniqarund 1.100 Mitarbeiter in Ungarn. (APA)