Wien - Eine neue Initiative soll Menschen mit Handicap besser in den Arbeitsmarkt integrieren. Unternehmen, die in der Zeit von 1.11.2007 bis 31.7.2008 einen weiteren Arbeitsplatz für Menschen mit Behinderung zur Verfügung stellen, erhalten sechs Monate zusätzlich zu den bereits bestehenden Maßnahmen 600 Euro pro Monat.

Förderung

Mit der Förderung im Zuge der "Aktion 500", die ab 1. November 2007 auf Antrag vom Bundessozialamt gewährt und ausbezahlt wird, sollen mindestens 500 behinderte Menschen, die derzeit einen Arbeitsplatz suchen, eine Beschäftigung finden. Auch bei Ausbildungsplätzen, die derzeit mit 400 Euro pro Monat gefördert werden, wird die Förderung auf 600 Euro erhöht. Außerdem sollen auch jene, die sich selbstständig machen, von der Förderung profitieren: Sie erhalten ebenfalls sechs Monate lang 600 Euro pro Monat.

Kritik

Begrüßt wird die Initiative vom österreichischen Zivil-Invalidenverbandes: "Mit dieser Maßnahme könnte möglicherweise ein Stopp beziehungsweise eine Trendumkehr der Zunahme bei der Arbeitslosigkeit von behinderten Menschen erreicht werden", so Präsident Klaus Voget. Die Grünen kritisieren, dass die Betriebe zuerst ihre Behinderteneinstellungspflicht erfüllen sollte, bevor sie eine Förderung bekommen. (red)