Als ob NGC 3808 (rechts) einen Arm um den kleineren Begleiter NGC 3808A legen würde: Die beiden Galaxien bringen bei Ihrem "Tanz" zahlreiche neuen Sonnen hervor.

Foto: NASA, ESA, and The Hubble Heritage Team (STScI/AURA)
Garching - Die beiden Galaxien im Sternbild Löwe wirken auf dem ersten Blick wie bei einem anmutigen Paartanz vereint, freilich kreisen sie ungleich langsamer umeinander. Eine aktuelle Aufnahme des "Hubble"-Weltraumteleskops zeigt die rund 300 Millionen Lichtjahre entfernte Formation Arp 87 sehr detailreich. Die beiden Galaxien NGC 3808 und NGC 3808A sind durch ihre Schwerkraft untrennbar aneinandergebunden.

Die kleinere Galaxie scheine dabei einen Strom von Sternen, Gas und Staub ihres größeren Begleiters einzufangen, der sich wie ein "einhüllender Arm" um sie lege, teilte das Zentrum mit. Der "eng umschlungene Tanz" der beiden Galaxien habe zur Entstehung zahlreicher junger Sonnen geführt.

Die feinen Strukturen und Details dieses in den 70er Jahren entdeckten kosmischen Paars seien erst durch das amerikanisch-europäische Weltraumteleskop sichtbar geworden. (APA/Red)