Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Der geschickt übers Internet vermarktete Überraschungserfolg aus den USA, der Zuschauern wie Großstudios die Angst ins Mark treibt: eine Fake-Doku über drei Jungfilmemacher, die sich in den Hexenwald schleichen und selbst Opfer übersinnlicher Kräfte werden. Daniel Myrick und Eduardo Sanchez erzählen eine ganz klassische Gruselmär mit fahrigen, heftig zitternden Videobildern, als einen einzigen, panisch werdenden Point of View. Schlicht raffiniert, einfach effizient.