Bad Oeynhausen - Der deutsche Handy-Ausrüster Balda hat dank des guten Geschäftes mit Touchscreens in den ersten neun Monaten 2007 den Umsatz in den fortgeführten Geschäften kräftig gesteigert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legten die Erlöse um 61,3 Prozent auf 172,3 Mio. Euro zu, teilte die Balda AG in Bad Oeynhausen am Mittwoch mit. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg auf 9,8 Mio. Euro, im Vorjahr war ein Verlust von 7,0 Mio. Euro angefallen. Das Vorsteuerergebnis (EBT) legte von minus 9,9 Mio. auf 2,2 Mio. Euro zu. Balda liefert unter anderem Touchscreens für das Mobiltelefon des US-Konzerns Apple ("iPhone"). (APA)