Foto: Hersteller
Eine neue Software schützt private Passwörter und Zugangsdaten. "Wir haben ein neues Verfahren entwickelt, das einen Angreifer, der an die abgespeicherten Geheimnisse gelangen möchte, zur Verzweiflung treibt", erklärte der Projektleiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informations-Technologie, Ruben Wolf.

Hilfe

Das Programm "MobileSitter" soll den Besitzern bei der sicheren Verwaltung von persönlichen Zugangsdaten helfen. Diese können unbesorgt auf dem Handy gespeichert und mit einem Master-Passwort geschützt werden. Wenn jemand ein falsches Passwort eingibt, zeigt die Software nicht etwa eine Fehlermeldung. Stattdessen erzeugt sie nach Angaben Wolfs einen Datensatz mit falschen Informationen, die für den Angreifer nicht als solche zu erkennen sind.

Keine Chance

Damit gebe es für den Angreifer keine Möglichkeit mehr, um überprüfen, ob ein versuchsweise eingegebenes Passwort richtig oder falsch sei, erklärte Wolf. Das Institut plant, die Lösung demnächst auch an Endverbraucher zu verkaufen. (APA/AP)