Wien - Die Oberwart Gunners sind seit der siebenten Runde der Basketball-Bundesliga neuer erster Verfolger von Spitzenreiter Fürstenfeld. Die Burgenländer siegten in Klosterneuburg 83:63 und liegen damit vier Punkte hinter den Südsteirern, die sich daheim gegen UBSC Graz 100:79 durchsetzten und damit alle bisherigen Saisonpartien gewonnen haben.

Dieses Resultat täuscht allerdings, denn die Fürstenfelder hatten mit den Grazern vor allem in den ersten beiden Vierteln hart zu kämpfen, ehe sie doch noch einen klaren Erfolg einfuhren. Auch in Klosterneuburg fiel die Entscheidung im dritten Viertel, als sich die Oberwarter entscheidend absetzten.

Titelverteidiger Gmunden kassierte hingegen bereits die dritte Saison-Niederlage, die allerdings mit 73:74 gegen Kapfenberg denkbar knapp ausfiel. Entscheidend war das zweite Viertel, in dem die Hausherren, die nur in der Anfangsphase geführt hatten, mit insgesamt 14 Punkten in Rückstand gerieten. In der Aufholjagd nach der Pause kamen die Swans nie ganz heran, der Drei-Punkter von Hütter zum 73:74 fiel erst eine gute Sekunde vor Schluss.

Einen überraschend souveränen Erfolg feierte Traiskirchen beim 85:75 über Wels. Die Niederösterreicher lagen in dieser Partie mit Ausnahme einer kurzen Phase im zweiten Viertel ständig in Führung. Siege gab es auch für die Wörthersee Piraten (90:78 daheim gegen Vienna) und St. Pölten (78:67 daheim gegen Güssing). (APA)