Bild nicht mehr verfügbar.

Milan Baros kam ohne seinen Ferrari F430 nach Hause.

Foto:Reuters/Rattay
Lyon - Der tschechische Stürmer des französischen Fußball-Erstligisten Olympique Lyon, Milan Baros, ist in Frankreich mit seinem Ferrari mit 271 Stundenkilometer Geschwindigkeit in eine Radarfalle gegangen. Der 25-Jährige war am Donnerstagnachmittag in Begleitung eines Freundes zwischen Genf und Lyon auf der Autobahn unterwegs, als er von den Gendarmen geblitzt wurde. Die Heimreise trat er ohne Führerschein und Sportwagen an. Nach den Angaben rechtfertigte sich Baros gegenüber den Sicherheitsbeamten damit, dass er seinen Freund "das Geräusch des Motors hören lassen wollte". Nun wird sich Baros noch im Laufe des Monats für die Geschwindigkeitsüberschreitung gerichtlich verantworten müssen. Auf Frankreichs Autobahnen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 130 km/h bei trockenem Wetter und 110 km/h bei Regen. (APA)