London - Der neue Eigentümer des britischen Musikkonzerns EMI hat "faulen" Künstler in einem internen Papier mit dem Rauswurf gedroht. Das Unternehmen, das im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust vor Steuern von umgerechnet 379 Millionen Euro gemacht hatte, solle sich von Musikern trennen, die nicht hart genug arbeiteten, schrieb Guy Hands, Chef des Finanzinvestors Terra Firma der "Financial Times" zufolge in einem Mitarbeiter-Memo. Terra Firma hatte den kriselnden Musikkonzern im August übernommen. "Während einige hart mit dem Label zusammenarbeiten und ihre Musik vermarkten und perfektionierten, beschränken sich andere bedauerlicherweise lediglich auf das Verhandeln um ihren größtmöglichen Gewinn", schrieb Hands demnach in dem Memo. Das Unternehmen würde künftig seine Künstler genauer auswählen. Wer betroffen ist, ist nicht bekannt - EMI hat unter anderem Musiker wie Kylie Minogue, Coldplay und Robbie Williams unter Vertrag. (APA/dpa)