104 Wiener Unternehmen beteiligten sich an "Call Media Vienna", dem vom ZIT Zentrum für Innovation und Technologie, der Technologieagentur der Stadt Wien, in Zusammenarbeit mit departure wirtschaft, kunst und kultur gmbH durchgeführten ersten Förderwettbewerb für den Wiener Medienbereich.

Die 14 besten Projekte wurden von einer ExpertInnenjury ausgewählt und werden mit insgesamt 1,6 Millionen Euro unterstützt. Von den 14 geförderten Unternehmen ist die Hälfte jünger als drei Jahre, 11 sind Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten und drei Projekte wurden von Unternehmen in Gründung eingereicht.

"Die Dominanz von Kleinstunternehmen und Neugründern unter den Geförderten zeigt, dass die Medienszene Wiens in einem hohen Ausmaß von jungen, kreativen Unternehmen mit hoher Innovationskraft geprägt ist. Damit verbunden ist ein enormes wirtschaftliches Potenzial, dass wir in Zukunft noch besser ausschöpfen wollen. Wir intensivieren deshalb gezielt unsere wirtschaftspolitischen Initiativen um den Medienbereich als Wirtschaftsfaktor in Wien zukünftig weiter auszubauen. Mit dem Media Call haben wir auch erstmals einen gemeinsamen Förderwettbewerb unserer Technologie- und Kreativagenturen also ZIT und departure durchgeführt", so Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Renate Brauner.

Projektauswahl

Die Auswahl der Projekte wurde von einer Jury unter dem Vorsitz von Karoline Simonitsch, selbstständige Unternehmensberaterin im Medienbereich mit Erfahrung im Bereich von Projektbeurteilungen, vorgenommen. "Die Vorhaben sind vielfach durch Medienkonvergenz, das heißt, der Kombination und Verschmelzung bislang getrennter Medien wie beispielsweise TV und Internet oder die Kombination dieser Bereiche mit mobilen Anwendungen gekennzeichnet" erläutert Karoline Simonitsch. Von den 14 geförderten Projekten wurden folgende vier Vorhaben von der Jury besonders ausgezeichnet:

schueler.tv.now: Video Plattform für SchülerInnen

Ziel des Projekts schueler.tv.now der Blinklicht Medienproduktions GmbH ist die Etablierung einer zentralen Video-Plattform für alle SchülerInnen Österreichs (Zielgruppe 6-19-Jährige), bei der jeder Schüler, jede Klasse, jede Schule Beiträge gestalten kann. Die Video-Plattform wird redaktionell betreut und durch das Angebot zielgruppenorientierten Contents mit pädagogischem Anspruch durch die Betreiber ergänzt.

Virtuality TV: Avatare führen durch die Sendung

Zielsetzung des Projekts Augmented Virtuality TV der Firma ovos realtime 3D ist die Entwicklung eines innovativen Sendeformates als Hybrid zwischen TV-Sendung und interaktiver online Echtzeit 3D-Applikation.

Sign Time: Nachrichten im Internet in Gebärdensprache

Beim Projekt Sign Time, Nachrichten im Internet in österreichischer Gebärdensprache der SignTime GmbH i.G. wird eine Webpage kreiert, die tagesaktuelle Nachrichten für BenützerInnen der Österreichischen Gebärdensprache (ÖGS) zur Verfügung stellt. Diese Nachrichten werden in Form von Kurzvideos aufbereitet. Es werden on demand Videos in den Ressorts Politik/Chronik/Kultur/Sport abrufbar sein.

Yabadub: Live Audio Kommentare

Mit yabadub - Live Audio Kommentar von Super-Fi Brand Communications sollen Live-Ereignisse jeder Art, wie Sportveranstaltungen, Konzerte, Partys etc. via Web oder Handy kommentiert und über Mobiltelefone bzw. das Internet gesendet werden.

"Fundiertes Blogging" auf derStandard.at

Gefördert wird auch das Projekt "Fundiertes Blogging" von derStandard.at und "punkt. netServices", das der Leserschaft eine neue Dimension der aktiven Mitgestaltung eröffnet. Leserinnen und Leser können dank semantischer Textanalyse aktiv Inhalte recherchieren, gestalten sowie mit redaktionell erstellten Artikeln und Blog-Einträgen vernetzen. (red)