New York - Neue Menüangebote haben dem McDonald's-Konkurrenten Burger King das 15. Quartal in Folge steigende Umsätze beschert. Zudem hätten Werbemaßnahmen etwa mit den Zeichentrick-Figuren der "Simpsons" und längere Öffnungszeiten einiger Filialen zum Anstieg der weltweiten Erlöse um zehn Prozent auf 602 Mio. Dollar (416 Mio. Euro) geführt, teilte das Unternehmen am Montag mit. Auf vergleichbarer Basis betrug der Zuwachs sechs Prozent.

Der Reingewinn kletterte in dem ersten Quartal des Fiskaljahres 2008 (per Ende September) um 23 Prozent auf 49 Mio. Dollar und damit etwas stärker als von Analysten erwartet.

In der Region USA/Kanada konnte Burger King nach eigenen Angaben erstmals seit sechs Jahren die Zahl seiner Restaurants steigern, da es mehr Neueröffnungen als Schließungen gab. Weltweit laufen rund 11.200 Restaurants in knapp 70 Ländern unter dem Namen Burger King. Rund 10.000 davon werden in Lizenz betrieben.

Vor einigen Tagen hatte bereits McDonald's über einen Gewinn-Anstieg im Quartal von 27 Prozent auf 1,07 Mrd. Dollar berichtet. Grund dafür waren unter anderem ein boomendes Geschäfts in Asien und der schwache Dollar. Der Umsatz legte um sieben Prozent auf 5,9 Mrd. Dollar zu. (APA/Reuters)