Warschau - Der voraussichtlich künftige Ministerpräsident Polens, Donald Tusk, will im nächsten Jahr die militärische Mission seines Landes im Irak beenden. "Wir möchten - ich unterstreiche das mit großem Nachdruck - im Einverständnis mit unserem wichtigsten Verbündeten, den Vereinigten Staaten, unsere Präsenz im Irak umformulieren", sagte Tusk am Dienstag in Warschau. Die Absicht seiner Partei sei es, im Jahr 2008 die Mission "mit militärischem Charakter" zu beenden.

Der polnische Präsident Lech Kaczynski will nach Angaben seines Sprechers vom Montag dem liberalen Wahlsieger Tusk von der Bürgerplattform (PO) noch in dieser Woche den Auftrag zur Regierungsbildung erteilen.

Polnische Einheiten beteiligen sich seit 2003 an der Intervention im Irak. Seit dieser Zeit sind dort 22 polnische Soldaten ums Leben gekommen. Derzeit sind im Irak 900 polnische Soldaten stationiert. (APA)