Wien – Übermorgen, Kinder, wird’s was geben. Denn am Donnerstag (16 Uhr), beginnt in der Wiener Stadthalle das traditionelle Fest der Pferde – mit dem beinah ebenso traditionellen Kinderfest. Restkarten gibt es noch, die Stadthalle wird wohl bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Eröffnet wird das dreistündige Fest mit dem Smile-Juniorencup der Springreiter. Danach bringt das Ponycup-Finale 2007 Österreichs talentierteste Kleinpferde-Reiter in die Halle. Der französische Stunt-Spezialist Lorenzo gibt „The Flying Horseman“, die Bachinger-Ponyquadrille tritt im Harry-Potter-Look auf. Mystisch wird es beim Théâtre du Centaures, wo Schauspieler und Pferd zu einer künstlerischen Figur verschmelzen. Für Heiterkeit sollen die Clowns Poppo und Pitsch-Patsch sorgen. Vier Marathon-Kutschen werden von je sechs Pferden gezogen. Die Hunde Pasa Doble schleichen sich ein. Bei „The Reunion“ tanzen 60 Menschen und 30 Pferde zu HipHop-Klängen. „Am langen Zügel“ sind Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule zu sehen. Als letzte Nummer ist die Friesen-Quadrille von Wolfgang Hellmayer vorgesehen. Ab überübermorgen gibt’s natürlich auch noch was. Am Freitag feiert die vor Jahren in Ungnade gefallene Mächtigkeit ihr Comeback. Sportlicher Höhepunkt des Pferdefests bleibt aber der Mercedes-Grand-Prix am Montag. (APA, fri - DER STANDARD PRINTAUSGABE 7.11. 2007)