• Blau-gelbe Standortbestimmung: Wo steht Niederösterreich? Ist die Wirtschaftsregion auf die Herausforderungen u. a. in den Bereichen Arbeitsmarkt, Bildungsdebatte und Klimawandel vorbereitet? Eine Antwort auf diese Frage soll am 8. November um 18.30 Uhr im Wifi St. Pölten, Mariazeller Straße 97, der Diskussionsabend "Wirtschaftsregion NÖ in einem globalen Umfeld" mit Karl Aiginger, Leiter des Wirtschaftsforschungsinstituts, geben.
  • Links www.wifo.ac.at www.riz.at

  • Ignaz-L.-Lieben-Preis: Mit der ältesten Auszeichnung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), dem Ignaz-L.-Lieben-Preis, wird der Wiener Experimentalphysiker Markus Aspelmeyer für seine Forschungsarbeiten im Bereich der Quantenoptik und Quanteninformation geehrt. Der erstmals vergebene Bader-Preis geht an Georg Lechner für seine Dissertation am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. Die Preise sind jeweils mit 18.000 Dollar (12.424 Euro) dotiert. Die Verleihung findet am 9. November, 11 Uhr in der Akademie statt.

    Im Anschluss veranstaltet die Ignaz-Lieben-Gesellschaft (ILG) in Kooperation mit der ÖAW eine Podiumsdiskussion zum Thema "Forschung und Industrie". Es diskutieren: Johann Eibl (Immuno AG), Hartmut Kahlert (Christian Doppler Forschungsgesellschaft), Wolfgang Leitner (Andritz AG), Michael Nentwich (Institut für Technikfolgen-Abschätzung der ÖAW) und Jan de Vries (Novartis Institute for BioMedical Research).



  • Link
    www.oeaw.ac.at

  • Kybernetische Wissenschaft: Der Österreicher Heinz von Foerster (1911-2002) gilt als Mitbegründer der kybernetischen Wissenschaft. Der dritte Internationale Heinz-von-Foerster-Congress zum Thema "Systems/Systemics" wird sich nicht nur mit seiner Arbeit, sondern auch mit dem Werk des Theoretikers des Radikalen Konstruktivismus, Ernst von Glasersfeld, und mit dem Werk des Kybernetikers und Kommunikationstheoretikers Gordon Pask beschäftigen. Universität Wien, Hauptgebäude, 16. bis 19. November, Programmdetails auf der Website.


  • Link
    www.univie.ac.at/hvf07

    (DER STANDARD, Printausgabe, 7.11.2007)