Ankara - Die Wahrscheinlichkeit für eine Großoffensive der Türkei im Nordirak ist der Regierung in Bagdad zufolge gesunken. Grund seien die Gespräche des türkischen Regierungschefs Tayyip Erdogan mit US-Präsident George W. Bush am Montag, sagte der irakische Außenminister Hoshyar Zebari am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.Auch ein Treffen der Nachbarn des Iraks am Wochenende in Istanbul sowie die Schritte der Führung in Bagdad gegen die Rebellen der kurdischen Arbeiterpartei PKK hätten zu einer Entschärfung der Lage beigetragen. "Ein großes militärisches Eindringen in den Nordirak - und groß ist hier das Schlüsselwort -, die Wahrscheinlichkeit dafür ist geringer", erklärte Zebari. (APA/Reuters)