Liebesgeschichte beim weltgrößten Blechbläserfestival: "Gucha".

Foto: Kinowelt
Beim bis 10. 11. laufenden Filmfestival Radstadt stehen am Donnerstag die österreichischen Dokumentarfilme "Erdbewegungen" und "Schwindelerregende Spiele" auf dem Programm. In Letzterem setzt sich der beim Festival anwesende Regisseur Mike Ramsauer kritisch mit der Getriebenheit der Extremsportler auseinander.

Zu den Festival-Höhepunkten zählt der von Emir Kusturica koproduzierte Streifen "Gucha" (2006): Vor dem Hintergrund des weltgrößten Blechbläserfestivals im serbischen Gucha zeigt Regisseur Dusan Milic eine tragische Romeo-und-Julia-Liebesgeschichte, die zugleich den Kampf zwischen den Völkern und Kulturen reflektiert.

Im Dokumentarfilm "Full Metal Village" von Regisseurin Sung-Hyung Cho geht es um das alljährliche Aufeinandertreffen von Schwermetall-Jüngern und schleswig-holsteinischer Landbevölkerung anlässlich des Open-Air-Festivals im verschlafenen Kaff Wacken. Empfehlenswert auch "Der große Ausverkauf" von Florian Opitz über die Folgen der Privatisierung. (dog / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 8.11.2007)