Wien - Die Analysten der UniCredit (CA IB) haben das Kursziel für die Aktien der heimischen Post AG nach einer Gewinnwarnung von 35 auf 28 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "buy" behielten sie bei.

Die Österreichische Post verliert ab nächstem Jahr den Großteil ihres bisherigen Geschäfts mit dem Versandhandel Quelle. Dadurch entgehen der Post rund 7 Millionen Pakete, was Einbußen von 15 bis 20 Millionen Euro bei ihrem operativen Gewinn entspricht. In der aktuellen Analyse befürchten die Wertpapierexperten, dass durch den Verlust von Quelle auch andere Großkunden zumindest Preissenkungen verlangen könnten.

Den Gewinn je Aktie für das Jahr 2007 sehen die Analysten unverändert bei 1,81 Euro je Papier. Für die Folgejahre senkten sie nach der Gewinnwarnung ihre Prognosen: So erwarten sie für 2008 einen Gewinn je Aktie von 1,75 nach 1,92 Euro, für 2009 liegt die Prognose bei 1,84 Euro. Gegen 11:00 Uhr notierten Aktien der Post AG an der Wiener Börse mit einem Plus von 0,61 Prozent bei 23,24 Euro. (APA)