Helsinki - Die finnische Regierung plant eine Verschärfung des Waffengesetzes. Künftig sollen Minderjährige ab 15 Jahren zwar weiterhin Feuerwaffen erwerben dürfen, aber nicht mehr wie bisher unter eigenem Namen. Außerdem sollen 15 bis 18-Jährige die Waffe nur in Begleitung von erwachsenen Personen handhaben dürfen.

Regierungssprecherin Sanna Kangasharju sagte, die Entscheidung des Kabinetts für die Gesetzesänderung sei ein Kompromiss mit der Europäischen Union. Die Ereignisse vom Mittwoch in Tuusula hätten die Entscheidung "sicherlich beeinflusst", so Kangasharju zur APA.

Die EU hatte Finnland in der Vergangenheit gedrängt, den Verkauf von Feuerwaffen an Minderjährige überhaupt zu verbieten. Finnland ist das einzige EU-Land, wo dies in dieser Form möglich ist. Nach dem Amoklauf eines 18-Jährigen an einem Gymnasium in der Nähe von Helsinki war erneut Kritik an der finnischen Regelung laut geworden. Der Täter hatte erst seit etwas mehr als zwei Wochen einen Waffenschein für seine Kleinkaliberpistole.(APA)