Foto: Il Mare Film
Wien - Mit dem Programm ELIZA, einem Meilenstein auf dem Weg zu Künstlichen Intelligenz, hat sich Informatikpionier Joseph Weizenbaum 1966 in die Annalen des Computerzeitalters eingeschrieben. Seit langem ist der sich selbst als "Dissident der Computerwissenschaft" bezeichnende emeritierte MIT-Professor aber vor allem eine mahnende Stimme, wenn es um den Umgang mit Computern und Informationstechnologie sowie die Verantwortung des Menschen - nicht nur von Wissenschaftern - geht. Der preisgekrönte Dokumentarfilm "Weizenbaum. Rebel at Work" von Silvia Holzinger und Peter Haas zeigt Weizenbaum in Hochform: als Erzähler launiger Anekdoten ebenso wie als nimmermüden Kritiker. Der Film tourt derzeit durch die deutschsprachigen Länder - am 11. und 12. November wird er in Anwesenheit der FilmemacherInnen im Festsaal des Technischen Museums erstmals auch in Wien gezeigt; anschließend ist das Publikum zur Diskussion eingeladen. (red).