Klagenfurt - Der KAC hat das Siegen nicht verlernt. Die Klagenfurter feierten am Freitag in der Erste Bank Eishockey Liga in einem Nachzügler-Duell einen wichtigen 4:3-Erfolg über Olimipja Laibach und verließen damit nach zwei Niederlagen wieder als Sieger das Eis. Der Rekord-Champion überholte nicht nur die Slowenen in der Tabelle, er ist vor den punktegleichen Teams von Salzburg und Graz sogar Sechster.

Noch ohne den zuletzt verpflichteten US-Amerikaner Valicevic, der am Sonntag eintreffen wird, gelang den Gastgebern durch einen Powerplay-Doppelschlag von Craig eine frühe 2:0-Führung. Er traf aus identischen Situationen innerhalb von 1:37 Minuten jeweils bei 5:3-Überlegenheit. Kralj (11.) gelang der Anschlusstreffer und im zweiten Abschnitt verabsäumte es der nun klar überlegene KAC, mehr als einen Treffer (Harand/31./PP) zu erzielen.

Das rächte sich zunächst, denn die Gäste kamen durch Mitchell (47.) erneut heran. Doch der KAC schlug zurück, das 4:2 durch Hager knapp zwei Minuten später bedeutete die Vorentscheidung. Der erneute Anschlusstreffer durch Vnuk zum Endstand gelang Laibach erst sieben Sekunden vor Schluss. (APA)

  • EC KAC - Olimpija Laibach 4:3 (2:1,1:0,1:2). Klagenfurter Stadthalle, 3.700, SR Winter. Tore: Craig (5./PP, 6./PP), Harand (31./PP), Hager (49.) bzw. Kralj (11.), Mitchell (47./PP), Vnuk (60.). Strafminuten: 16 bzw. 16.