Peking - In einem Supermarkt im Südwesten Chinas sind am Samstag laut Medienberichten mindestens drei Kunden zu Tode getrampelt und 31 weitere verletzt worden. Die Menschen warteten zum Teil seit Stunden auf die Öffnung der Carrefour-Filiale in Chongqing, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua und die Zeitung "Renmin Ribao" meldeten. Grund für den Andrang sei ein Sonderverkauf von Rapsöl zu reduzierten Preisen gewesen. Als der Supermarkt am Morgen öffnete, stürzten einige Kunden in dem Gedränge zu Boden und wurden von der nachdrängenden Menge überrannt. (APA/AP)