Klagenfurt - Der VSV hat am Sonntag zum Faschingsauftakt einen 2:1-Erfolg im Kärntner Derby der Erste Bank Eishockey-Liga gefeiert. Obwohl durch den Ausfall von drei Leistungsträgern geschwächt, kamen die Villacher beim Rekordmeister in der mit 5.150 Fans ausverkauften Halle zum dritten Liga-Sieg in Serie. Der KAC muss weiter auf den ersten Heimsieg gegen den Lokalrivalen seit fast drei Jahren (10.12.2004) warten.

Petrik brachte die Villacher früh in Führung (7.), Stewart stellte im Powerplay noch im ersten Abschnitt auf 2:0. Und das, obwohl die Mittelstürmer Gauthier und Edgerton fehlten. Im Mittelabschnitt gelang dem KAC der Anschlusstreffer durch Hinz in Überzahl (35.), doch die Gastgeber vermochten das Match gegen die beherzt spielenden Villacher nicht mehr zu drehen. In der Schlussoffensive gelang dem KAC kein weiterer Treffer, der VSV gewann verdient. (APA)

  • EC KAC - EC Pasut VSV 1:2 (0:2,1:0,0:0). Klagenfurt, 5.150/ausverkauft, SR Bogen. Tore: Hinz (35./PP) bzw. Petrik (7.), Stewart (16./PP). Strafminuten: 14 bzw. 14 plus 10 Disziplinar Stewart